Professor Dr. H.-Hilger Ropers

Professor Dr. H.-Hilger Ropers

Emeritiertes wissenschaftliches Mitglied

H.Hilger Ropers studierte Medizin an den Universitäten Freiburg und München; 1972 erfolgte die Promotion zum Dr. med. und 1978 die Habilitation für das Fach Humangenetik an der Universität Freiburg. Seine berufliche Tätigkeit führte ihn ans Institut für Humangenetik der Universität Freiburg und an die Universität von Nijmegen (NL), wo er von 1984-1997 als Ordinarius und Leiter der Abteilung Humangenetik tätig war. Seit 1994 ist er Direktor am Max-Planck-Institut für molekulare Genetik in Berlin.

Ropers und seine Gruppe haben wesentliche Beiträge zur Erforschung der genetischen Ursachen erblicher Formen von Blindheit, Taubheit und geistiger Behinderung geleistet. Sein jetziger Schwerpunkt ist die systematische Erforschung angeborener geistiger Defekte und verwandter Störungen, insbesondere X-chromosomaler und autosomal-rezessiver Formen. Mit „Next-Generation-Sequencing“ und „Genom-Partitionierung“ kommen Methoden zum Einsatz, die die genetische Forschung und Krankenversorgung revolutionieren.

H.Hilger Ropers ist Mitglied zahlreicher internationaler Organisationen. Er ist gewähltes Mitglied der Königlich Niederländischen Akademie der Wissenschaften und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, deren Biowissenschaftlich-Medizinischer Klasse er seit 2008 vorsteht.

Ausgewählte Publikationen

1.
Najmabadi H, Hu H, Garshasbi M, Zemojtel T, Abedini SS, Chen W, Hosseini M, Behjati F, Haas S, Jamali P, Zecha A, Mohseni M, Püttmann L, Vahid LN, Jensen C, Moheb LA, Bienek M, Larti F, Mueller I, Weissmann R, Darvish H, Wrogemann K, Hadavi V, Lipkowitz B, Esmaeeli-Nieh S, Wieczorek D, Kariminejad R, Firouzabadi SG, Cohen M, Fattahi Z, Rost I, Mojahedi F, Hertzberg C, Dehghan A, Rajab A, Banavandi MJ, Hoffer J, Falah M, Musante L, Kalscheuer V, Ullmann R, Kuss AW, Tzschach A, Kahrizi K, Ropers HH
Deep sequencing reveals 50 novel genes for recessive cognitive disorders.
Nature 2011 Sep 21;478(7367):57-63.
2.
H.-Hilger Ropers
Genetics of early onset cognitive impairment.
Annual Review of Genomics and Human Genetics 2010;11:161-87.
3.
H.-Hilger Ropers
Single gene disorders come into focus--again.
Dialogues in clinical neuroscience 2010;12(1):95-102.
4.
Chen W, Kalscheuer V, Tzschach A, Menzel C, Ullmann R, Schulz MH, Erdogan F, Li N, Kijas Z, Arkesteijn G, Pajares IL, Goetz-Sothmann M, Heinrich U, Rost I, Dufke A, Grasshoff U, Glaeser B, Vingron M, Ropers HH.
Mapping translocation breakpoints by next-generation sequencing.
Genome Research 2008 Jul;18(7):1143-9
5.
H.-Hilger Ropers
Genetics of intellectual disability.
Current Opinion in Genetics & Development 2008 Jun;18(3):241-50.  Epub 2008 Aug 28.

Zur Redakteursansicht